UNSERE ZIERFISCHZUCHT

Aller Anfang ist schwer..

Seit Anfang der 1990-er Jahre sind wir der Faszination des Diskus verfallen. Andere Fische weckten auch immer unser Interesse, aber nie so sehr wie der König der Aquarienfische. Nach sehr vielen Experimenten und Rückschlägen haben wir uns ab 2004 mit der Haltung und Zucht von parasitenfreien Diskusfischen beschäftigt. Der Hauptgrund ist, das wir mit den herkömmlichen, parasitenbefallenen Tieren immer wieder größerer Probleme hatten. Mal verstarben einfach Tiere, immer standen Fische dunkel in der Ecke und verweigerten die Nahrungsaufnahme. Die Nachzuchten mußten in regelmäßigen gegen Kiemenwürmer behandelt werden und irgendwie hatten wir immer das Gefühl, alles nicht richtig im Griff zu haben.

 

Aufzuchtblock für Jungfische

 

Parasitenfreie Tiere

Nach vielen Recherchen kauften wir halbwüchsige parasitenfreie Tiere und zogen diese Tiere in einem gesonderten Becken groß. Sie hatten ständig Appetit, waren immer agil und wuchsen rasant schnell heran. Das alles hatte uns nun überzeugt und wir bauten Stück für Stück in neuen Räumen eine neue Anlage auf begannen mit der Zucht von parasitenfreien Diskusfischen.

Um neue Farbschläge züchten zu können, begannen wir mit der künstlichen Aufzucht, ganz ohne Elterntiere. Wir kauften Gelege anderer Farbschläge bei bekannten Diskuszüchtern, desinfizierten die Gelege in einer Formalinlösung und überführten dann die Kegel mit den Eiern in die neue Anlage.

 

Künstliche Aufzucht von Diskusfischen:

Durch diese Methode ist es uns möglich, die kleinen Diskusfische ganz ohne die Elterntiere aufzuziehen. Bei der normalen Aufzucht von Diskusfische weiden die Larven die Haut der Elterntiere ab, welche ein sehr nahrhaftes Hautsekret enthält, was den Larven als Nahrung dient. Bei diesem intensiven Kontakt von Elterntieren und Larven werden leider auch die Parasiten von Alt- auf Jungtiere übertragen.

Durch die künstliche Aufzucht kann man die Übertragung der Parasiten verhindern. Die Kegel mit den Eiern werden dazu etwa einen Tag vor dem Schlupf in einem Bad mit Formalin (3 ml Formalin auf 10 Liter Wasser) für etwa 30  Minuten gestellt. Das Formalin desinfiziert dabei das Diskusgelege, ohne in das Ei einzudringen. Anhaftende Krankheitserreger und Parasiten werden dabei abgetötet. Danach wird das Gelege bis zum Schlupf in ein frisches Aquarium gestellt.

Wenn die Diskuslarven freischwimmen, werden diese in ein kleines Einhängebecken mit eigener Filterung und Belüftung (sogenannter "Gerdkasten") überführt. Dieser etwa 1,5 Liter fassende Behälter wird in ein Becken der Aufzuchtanlage eingehängt. Dadurch sind die Larven auf sehr engem Raum (um das Futter gut zu finden) bekommen aber durch den eingebauten Luftheber ständig frisches Wasser. Die in den Behälter eingeklebte Gaze ermöglicht eine Wasseraustausch mit dem großen Aquarium, ohne das die Futter mit herausgespült wird. Das Zusetzen einiger kleiner Ancistrus erspart viel Reinigungsarbeit. Die Welse dürfen nur nicht zu groß sein, da sie dann den Diskuslarven gefährlich werden können.

Brut junge Diskusfische

 

Fütterung bei der künstlichen Aufzucht:

Die jungen Larven benötigen jetzt ein Futter, was das Nährsekret der Elterntiere so gut wie möglich ersetzt. Kurz nach dem Freischwimmen füttern wir eine kleine Portion Mikrowürmchen, zudem geben wir einen kleinen dunklen Kegel, bestrichen mit einer speziellen Nährpaste, ins Aufzuchtbecken. Gefüttert wird nun minimal 4x am Tag. Vor jeder Fütterung muss der Behälter gereinigt werden, bevor frisches Futter zugegeben wird. Abend bekommen die Larven dann das erste mal Artemia Nauplien. Wir verwenden dabei GSL Artemiaeier, welche wir nach dem Schlupf in einer speziellen Siebkombination trennen. Die kleinsten Nauplien haben dabei gerade die richtige Größe, um von den Diskuslarven gefressen werden zu können. Ab dem 4. Tag bekommen die Diskuslarven zusätzlich noch Larvae Food, ein sehr feines Granulat mit über 50 % Proteingehalt.

Sobald der kleine Aufzuchtbehälter für die junge Brut zu eng wird, überführen wir diese in ein Aufzuchtbecken der zentralgefilterten Aufzuchtanlage. Das Becken darf nicht zu groß sein, etwa 10 Liter sind optimal.

 

Weitere Aufzucht der Jungtiere:

Wenn die Tiere etwa 4 Wochen alt sind, geben wir immer weniger Artemia-Nauplien und stellen die kleinen Diskusfische auf etwas gröberes Futter um. Wir verfüttern nun gute Cyclops, Lobstereier, geschabte gefrorene Artemien und geschabtes Plusfood oder Plusfood Baby. Das Larvae Food setzen wir ab und ersetzen es durch Color Granulat small Size. Das ist von den Inhaltstoffen mit Larvae Food identisch und nur etwas gröber.

Nach weiteren 4 - 6 Wochen stellen wir die Fütterung schrittweise auf folgende Futtersorten um: Color Granulat medium Size, gefrorene Artemia Premium, Plusfood Junior.

Zuchtanlage mit Diskus Paaren

 

Unsere Anlage:

Anfang 2013 sind wir einen komplett neuen Zuchtraum von etwa 120 m² umgezogen, an dem wir seit 2010 arbeiten. Zuerst die Trockenlegung, dann Maurerarbeiten, neue Fenster und Türen eingebaut, Abflüsse installiert, neuen Estrich eingebaut, Fußboden gefliest, Malerarbeiten, Installation von Heizung und Wasserleitungen und die Druckluft Ringleitung eingebaut. Ende 2012 wurden nun endlich die ersten Aquarien aufgebaut.

 

Anlagendaten :

Aufzuchtblock 1,  zentralgefiltert, 600 Liter in 12 Becken, Hälterungswasser

Aufzuchtblock 2,  zentralgefiltert, 1600 Liter in 24 Becken, Hälterungswasser

Zuchtblock für Paare,  zentralgefiltert, 2000 Liter in 20 Becken, Zuchtwasser

Aufzuchtblock 3,  zentralgefiltert , zusätzlich in jedem Becken mit mobilem HMF, 7000 Liter in 24 Becken, Hälterungswasser

Aufzuchtblock 4,  zentralgefiltert, zusätzlich in jedem Becken ein mobiler HMF, 16000 Liter in 24 Becken, Hälterungswasser (noch im Bau)

 

Unsere Wasserwerte:

Hälterungswasser: PH 6,5 - 7, GH 8, KH 4, LW 600 µs, Temperatur 27 - 29 °C, Nitrat < 50 mg/Liter

Zuchtwasser: PH 5,5 - 6, GH < 1, KH < 1, LW 150 - 200 µs, Temperatur 29 - 30 °C, Nitrat < 30 mg/Liter

 

Wasserwechsel:

Täglicher Wasserwechsel in allen  Aquarien von 10 - 80 %, je nach Besatzdichte.

 

Fütterung:

Zuchtpaare 2 - 3 x täglich, Frostfutter: Artemia Premium, Plusfood Basic, Rote Mückenlarven grob

Halbwüchsige bis adulte Tiere: 3 x täglich,  Frostfutter: Artemia Premium, Plusfood Basic / Junior, Rote Mückenlarven grob,  Trockenfutter: Color Granulat large, Diskusgranulat 

Jungtiere ab 4 cm:  3 - 4 x täglich,  Frostfutter: Artemia Premium, Plusfood Junior, Trockenfutter: Color Granulat small / medium

Kleine Diskus und Diskuslarven: siehe Absatz oben "Künstliche Aufzucht" und "Weitere Aufzucht.."

 

Die schwere Entscheidung - Profifischzucht oder Fischfutterprofi? :

In 2017 war die Zeit reif, eine nicht ganz einfache Entscheidung zu treffen: Fischzucht oder Fischfutter? Die stark gestiegene Nachfrage nach unserem Futter und die damit verbundene Arbeitszeit machten es unmöglich, beide Sachen richtig zu machen. So haben wir uns entschieden, die Fischzucht nur noch in einem sehr kleinen Umfang zu betreiben, um unser Futter  weiterhin probezufüttern und neue Futterarten auch testen zu können. Daher können wir Ihnen vorläufig keine Tiere anbieten und hoffen auf Ihr Verständnis!