Cyclops werden von vielen kleineren Fischen und Jungfischen aus Süß- und Salzwasser sehr gern angenommen. Sie haben einen hohen Anteil an Ballaststoffen und Carotinen und sind durch die im Verdauungstrakt vorhandenen Algen ein Lieferant für wertvolle Pflanzenstoffe. Cyclops ,oder früher auch Zyklops geschrieben, gehören zur Gruppe der Ruderfußkrebse. Sie sind adult etwa 1 bis 2 mm lang, in etwa so groß wie die meisten Bosmiden oder Moinen. Unter Cyclops verstehen wir Aquarianer meist eine Mischung aus verschiedenem, in etwa gleichgroßem Zooplankton. Bei genauerem Hinsehen kann man die verschiedenen Copepodenartigen dann auch unterscheiden, da sie recht unterschiedlich gebaut sind.

Lebende Cyclops, Mikroskopfoto von Peter Pfeiffer

 

Einige Arten leben von feinstem organischen Material, wogegen andere Arten räuberisch leben und Fischbrut und kleinen Fischen gefährlich werden können. Diese Cyclops werden von Züchtern als „Stecher“ bezeichnet und können ganze Jungfischschwärme töten (nur bei Verfütterung von lebenden Cyclops möglich). Viele Zwergcichlidenzüchter (zumeist traditionell aus Thüringen) schwören auf die Verfütterung, vor allem lebender Cyclops, in Bezug auf gesteigerte Fortpflanzungsbereitschaft, Wachstum und Ausfärbung vieler Apistogramma Arten. So werden viele Arten von Zierfischen deutlich farbiger durch die Verfütterung lebender Ruderfußkrebse. Auch Salmlerzüchter und Freunde von Lebendgebärenden verwenden gern Cyclops zur Fütterung ihrer Zierfische. Für alle kleinen und mittelgroßen Welse sind Cyclops DAS Fischfutter.

Lebend kann man sie in einigen Gewässern erbeuten, die Haltbarkeit ist eher schlecht, so daß man dieses Zooplankton lebend im Handel praktisch nie angeboten bekommt, gefroren sind sie mittlerweile Standard einer jeden Zoohandlung. Oftmals werden auch gefrorene Bosmiden, Salwassercopepoden und Moinen als Cyclops verkauft, so daß sich viele Zierfischfreunde über die wechselnde Akzeptanz von „Cyclops“ bei ihren Fischen wundern. Das liegt daran, daß viele Fänger ihr Fanggewässer saisonal wechseln und „ordnen“ ihren Fang mehr nach Größe des Zooplanktons anstatt nach der Art.

Die von uns angebotenen Cyclops werden in China in Brack-und Salzwasser gefangen und haben von Natur aus eine orange Farbe. Wir haben mit dieser Ware in unserer Zierfischzucht auch nur gute Erfahrungen gemacht und das Einschleppen von Hydra ist in all den Jahren nicht passiert. Bei Verfütterung von gefrorenen Süßwasser Cyclops ist eine Infektion mit Hydra immer möglich, daher kaufen wir seit Jahren unsere Ware immer bei unseren chinesischen Produzenten.

 

Wir handeln gefrorene Cyclops in folgenden Abpackungen:

  

  100g Premium Blister                                                      100g Schokotafel                                                                500g Flachtafel